Lesung mit dem Kinder- und Jugendbuchautor Rüdiger Bertram

(Aktuelles, 15. März 2017)

Heute war ein ganz besonderer Tag für die Schülerinnen und Schüler der Mira-Lobe-Schule und der Stephan-Gruber-Schule:

Der Schriftsteller Rüdiger Bertram kam zu Besuch.

Diese Autorenlesung hatten die beiden Schulen über die Buchhandlung „Bücherkiste“ in Groß-Umstadt für ihre Schüler organisiert.

In der ersten und zweiten Stunde durften die Schüler der 3. und 4. Klassen Herrn Bertram zuhören. Er las aus seinem Buch „Stinktier & Co – Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“. Anschließend durften die Schüler Rüdiger Bertram mit Fragen löchern. Das taten sie auch. Herr Bertram beantwortete alle Fragen und gab dann noch Autogramme.

In der dritten und vierten Stunde bekamen dann die 1. und 2. Klassen aus dem Buch „Frieda Kratzbürste und ich“ vorgelesen. Nach der Fragerunde hieß es dann wieder „Auf zum Autogramme holen!“.

Es war ein wirklich sehr spannender, lustiger und interessanter Vormittag! Vielen Dank Herr Bertram!

Hier noch ein paar Eindrücke von der Autorenlesung:

Herr Bertram zeichnet Zora Herr Bertram zeigt die Illustrationen seines Illustrators Thortsen Saleina Die Kinder hören gespannt zu. Herr Bertram liest.

Solch einen Computer möchte ich haben

(März 2017 – Marienkäferklasse)

Im Rahmen des PC-Führerscheins haben die Schülerinnen und Schüler der Marienkäferklasse Computer und Plakate gebastelt.

Hier sind die Ergebnisse zu bestaunen:

Mein Computer Mein Computer Computerplakat Computerplakat Mein Computer Plakat Computer mit Maus Computer mit Maus Mein Computer Mein Computer Mein Computer

Pädagogischer Tag

(Februar 2017)

Der Pädagogische Tag am 08.02.2017 stand ganz im Zeichen des Schulcurriculums.

Das Kollegium teilte sich in zwei Gruppen auf.

Eine Gruppe arbeitete am Schulcurriculum „Soziales Lernen und Gewaltprävention“.

Hier wurden verbindliche Lerninhalte für die einzelnen Klassenstufen festgelegt, jeweils Umsetzungsvorschläge und –ideen niedergeschrieben und auch Materialien, die sich zur Umsetzung eignen, in einem Ordner gesammelt.

Eine zweite Gruppe arbeitete am Schulcurriculum Mathematik.

Die Referentin Hanne Sailer gab ihren Kolleginnen zunächst Informationen über die Anfertigung sogenannter Wortspeicher und ließ dann Aufgaben zum Übungsformat „Rechendreiecke“ in Eigenerprobung durchführen. Mit diesem Hintergrundwissen und den eigens gemachten Erfahrungen wurden dann Rechendreieck-Aufgaben für die einzelnen Klassenstufen angefertigt und diese in den Kompetenzbereichen der Bildungsstandards verortet.

Wir haben viel geschafft.

Die Arbeit am Schulcurriculum ist nicht abgeschlossen – das wird sie auch nie sein,

denn – so denken wir – ein Schulcurriculum lebt, es wird immer wieder Veränderungen, Verbesserungen geben, es wird uns als Kollegium auf Trab halten und immer wieder miteinander diskutieren lassen.

Picasso besucht die ersten Klassen

(Dezember 2016 – Drachenklasse, Froschklasse)

„Heute hatten wir Besuch im Kunstunterricht  – Pablo Picasso!“

Picasso

Er hat uns das Bild „père noël“ mitgebracht und das durften wir abzeichnen.

Wir waren echt fleißig und hoch konzentriert.

Wir malen mit Wachsmalstiften. Ganz konzentriert Fleißig und konzentriert! So konzentriert!

Hier können unsere Kunstwerke betrachtet werden:

Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder

Auch bei der Froschklasse hat Picasso vorbei geschaut und mit den Kindern diese Kunstwerke geschaffen:

Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder Unsere Bilder

Geht die erste Kerze an im Advent ...

(Aktuelles, November/Dezember 2016)

Auch in diesem Jahr in der Adventszeit treffen sich alle Schüler und Lehrer an jedem Montag in der Eingangshalle des Verwaltungsgebäudes.

Dort wird die Woche mit einer gemeinsamen kleinen Adventsfeier begonnen.

Heute hat Frau Lüdicke von den Weihnachtsmäusen vorgelesen. Und natürlich sangen dann alle wieder gemeinsam „Geht die erste Kerze an, freu ich mich, freu ich mich ….“. Frau Greiner begleitete den schönen Gesang an ihrem Akkordeon.

Frau Lüdicke liest vor. Frau Greiner am Akkordeon Geht die erste Kerze an ...

Klassenfahrt zum Jugendzentrum Ronneburg

(September 2016)

Die vierten Klassen waren auf Klassenfahrt. Was sie alles erlebt haben, können Sie hier lesen.

Unsere Klassenfahrt

Informationsveranstaltung für Erzieherinnen und Erzieher der Kindertageseinrichtungen

(November 2016)

Am 3. November 2016 öffnete die Mira-Lobe-Schule ihre Türen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindertageseinrichtungen ihres Einzugsgebietes.

Ablauf der Veranstaltung

Die stellvertretende Schulleiterin Meike Naggatz begrüßte die zahlreich erschienen Mitarbeiterinnen der Kindertageseinrichtungen und betonte, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit zwischen den Kindertageseinrichtungen und den Schulen ist, um Sprachentwicklungsverzögerungen so früh wie möglich zu diagnostizieren und die Kinder bestmöglichst zu fördern.

BegrüßungDie Besucherinnen

Die Förderschullehrerin Karin Wörth gab anschließend einen Überblick über sprachliche Auffälligkeiten und über Unterscheidungsmerkmale von normaler und auffälliger Sprachentwicklung.

Die Förderschullehrerinnen Doris Greiner und Katrin Köhler zeigten 10 Tipps auf, wie sprachauffällige Kinder in ihrer Kommunikation gefördert werden können.

Abschließend erklärte Meike Naggatz das Anmeldeverfahren eines Kindes mit einer Sprachentwicklungsverzögerung an der Mira-Lobe-Schule.

Nach diesen Vorträgen gab es für die Besucher die Möglichkeit einen Rundgang durch die Mira-Lobe-Schule zu unternehmen.

Meike Naggatz stand für Fragen der Aufnahme in die Sprachheilschule zur Verfügung.

Meike Naggatz steht für Fragen zur Verfügung

Die Vorklassen hatten ihre Türen geöffnet: Petra Lachner, Marion Landfester und Ulla Voltz  zeigten ihre Arbeit am Beispiel der mathematischen Frühförderung und des Sprechzeichnens an Stationen.

SprechzeichnenSprechzeichnen

Außerdem konnten sich Interessierte über den Zusammenhang von Mathematik und Sprache informieren. Hanne Sailer und Viola Scheer zeigten mathematische Fördermöglichkeiten von Kindern mit Sprachentwicklungsverzögerungen und luden zum Ausprobieren ein.

Sprache und MathematikAusprobieren der Spiele

Im Klassenraum einer der ersten Klassen bekamen die Besucher den therapieimmanenten Unterricht in der ersten Klasse näher gebracht. So hatten Ulrike Lüdicke und Julia Funk eine Stationenarbeit zu einer Laut-Buchstabe-Erarbeitung vorbereitet. Es wurde deutlich, dass das Lernen mit allen Sinnen ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts der Sprachheilschule ist.

Laut-Buchstabe-ErarbeitungLaut-Buchstabe-Erarbeitung

Bei Heiderun Steinkopf konnten sich Interessierte über die Audiometrieanlage informieren und sie auch einmal selbst ausprobieren.

Audiomatrieanlage

Unterschiedliche Sprachtherapiespiele und Therapiematerialien konnten in einem weiteren Klassenzimmer angeschaut und ausprobiert werden. Karina Funiak stand für Fragen rund um den Einsatz der Spiele und Materialien im Förderunterricht zur Verfügung.

Sprachtherapiespiele

Über Möglichkeiten „herkömmliche“ Spiele zur Sprachförderung einzusetzen, konnten sich die Besucher bei Sabine Wolf informieren.

Spiele

Aber auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Anna Keller und Sandra Gerner-Tistinger „präsentierten“ leckeren Kuchen und sorgten für ein wärmendes Gefühl mit Hilfe von Kaffee.

Lecker!

Um 16.30 Uhr ging die Informationsveranstaltung dem Ende entgegen. Wir blicken auf einen informativen Nachmittag zurück und sagen danke für die interessierten Nachfragen und anregenden Gespräche mit den Erzieherinnen.

Weiteres können Sie hier lesen: Artikel in der Offenbach Post: „Mira-Lobe-Schule informiert – Förderinstitution mit Erfolgsbilanz“ von Peter Panknin

Charity Walk

(Oktober 2016)

Zu ihrem zweiten Charity-Walk hatte die Ahmadiyya Muslim Gemeinde Eppertshausen für den 09.10.2016 aufgerufen. Wie bereits im letzten Jahr hatte Rafiq Butt – der Hausmeister der Mira-Lobe-Schule und der Stephan-Gruber-Schule in Eppertshausen die Organisation übernommen.
Der durch die Startgelder eingenommene Erlös kam der Mira-Lobe-Schule, der Stephan-Gruber-Schule, den Kindertagesstätten Sonnenschein und St. Sebastian sowie der internationalen Organisation „Humanity first“ zugute.
So wurde ein Scheck über 750 € an unsere Schulleiterin Jutta Meier überreicht. Strahlend nahm sie ihn entgegen!

Charity Walk
Die Mira-Lobe-Schule bedankt sich bei Herrn Butt und der Ahmadiyya Muslim Gemeinde Eppertshausen.

Vielen Dank!!!!

Eltern-Kind-Nachmittag rund ums Internet

(September 2016)

Wie bereits im letzten Jahr fand am 26. September 2016 ein Eltern-Kind-Nachmittag im Rahmen des erworbenen Siegels „Internet-abc“ statt. Frau Eder und Frau Borngässer vom Blickwechsel e.V. gestalteten im Auftrag der Hessischen Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) mit den Eltern-Kind-Paaren einen abwechslungsreichen und sehr spannenden und informativen Nachmittag.

In zwei Gruppen aufgeteilt konnten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern eigene Trickfilme erstellen und Webseiten für Kinder bewerten.

Es gab viele Tipps für die Kinder und die Eltern zur sicheren Nutzung des Internets.

Am Ende des Nachmittages gab es für alle Kinder eine Urkunde. Die Kinder, die Eltern und die Kolleginnen waren durchweg von Frau Eder und Frau Borngässer begeistert. Mit welchem Engagement sie uns durch den Nachmittag begleiteten war einfach nur spitze. Herzlichen Dank!

Weiteres zum Nachmittag können Sie hier lesen:

„Mit Spaß und Sicherheit im Netz“ (Artikel von Dorothee Dorschel im Darmstädter Echo am 30.09.2016)

„Blick stärker auf mobile Endgeräte“ (Artikel von Jens Dörr in der Offenbach Post am 30.09.2016)

 

Die eigens erstellten Filme können Sie hier bewundern:

Filme des Eltern-Kind-Nachmittages an der Mira-Lobe-Schule

 

Brandschutzerziehung in der Mira-Lobe-Schule

(Aktuelles, September 2016)

Am Montag, 5. September 2016 wurde von drei Feuerwehrmännern der Freiwilligen Feuerwehr Eppertshausen die alljährliche Brandschutzerziehung durchgeführt.
In der 3. Und 4. Stunde begrüßte die Schulleiterin der Mira-Lobe-Schule Jutta Meier die Kinder der Vorklassen, der ersten Klassen und der zweiten Klassen der Mira-Lobe-Schule und der Stephan-Gruber-Schule und natürlich die Feuerwehrmänner, Herrn Payne, Herrn Murmann und Herrn Reinecke.

Begrüßung

Die Schülerinnen und Schüler durften bestaunen, was Feuerwehrleute so alles anziehen und tragen müssen. Die Notrufnummer wurde geübt und an der Tafel notiert.

1 1 2 Feuerwehrmann in Einsatzkleidung

Am Ende bekamen die Schülerinnen und Schüler noch Feuerwehr-Ausmalhefte.

Wir bedanken uns bei den engagierten Feuerwehrmännern Herrn Payne, Herrn Murmann und Herrn Reinecke!