Soziales Lernen

„Unser Schulalltag kann nur gelingen, wenn sich in unserer Schule alle sicher und geborgen fühlen. Wir wollen, dass an unserer Schule gerne gelernt und gelehrt wird. Nur in einem angstfreien Klima, verbunden mit gegenseitiger Akzeptanz und dem Wohlbefinden jedes Einzelnen, kann Lernen erfolgreich sein.“
Dieses Leitziel findet sich in unserem Konzept „Soziales Lernen und Gewaltprävention“.


Unsere Schülerinnen und Schüler sollen

• Solidarität und Rücksichtnahme lernen, faire Konfliktlösungen anstreben, angemessene Kommunikation erlernen (Kommunikation und Interaktion)
• Verantwortung übernehmen, Regeln und Grenzen respektieren und akzeptieren und Hilfestellung und Unterstützung leisten (Identifikation und Zugehörigkeit)
• Eigene und fremde Gefühle und Körpersignale erkennen und deuten, Einfühlungsvermögen und Kritikfähigkeit entwickeln (Soziale Wahrnehmung)
• Eigene Stärken und Schwächen kennen, einschätzen und benennen, eigene Stärken präsentieren, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl entwickeln (Entwicklung und Entfaltung der Persönlichkeit).

Eine im Stundenplan ausgewiesene Stunde für soziales Lernen und zahlreiche schul- und klassenorganisatorische Maßnahmen wie beispielsweise der Schülerrat, Motto des Monats, Klassenregeln und Klassendienste, Rituale, jahrgangsübergreifende Patensysteme, Klassen- und Schulfeste sowie Ausflüge oder die „Ruhige Pause“ helfen uns, diese Ziele zu erreichen.

Konzept Soziales Lernen und Gewaltprävention